Verpackung für schwere und empfindliche Gegenstände? Umreifungsband hilft!

 

Verpackung für schwere und empfindliche Gegenstände? Umreifungsband hilft!

Pakete sicher zu packen und zu verschließen, ist eine Wissenschaft für sich - und eine wichtige noch dazu. Denn wenn der Ladung während des Transports etwas zustößt und der Inhalt zu Bruch geht, liegt die Schuld häufig in einer fehlerhaften Verpackung. Besonders kompliziert wird es bei empfindlichen, aber auch bei schweren Gegenständen. Möbel, Maschinen oder Sammelbestellungen sind nicht nur kompliziert, was das Verpacken, sondern auch was das Verschließen eines Pakets angeht. Die Lösung: Umreifungsband.

Umreifungsbänder sind vielfältig einsetzbar: Ab 30 Kilogramm Belastung empfiehlt die DHL den Einsatz von Umreifungsband, doch die klugen Helferlein sichern auch Palettencontainer mit leichtem bis mittelschwerem Inhalt sowie empfindliche Artikel. Wie genau Sie Umreifungsbänder verwenden und worauf Sie beim Kauf von Umreifungsband achten müssen, verraten unsere Experten von mdf Verpackungen!

Bei welchen Sendungen kommt Umreifungsband zum Einsatz?

Man sieht sie häufig, die stabilen Plastikbänder. Die DHL empfiehlt Umreifung bei Paketen ab 30 Kilogramm als ideale Verschlussmethode. Bei leichteren, einzelnen Kartons besteht die Gefahr, dass die Maschinen, die für die Sortierung zuständig sind, an den Umreifungsbändern hängenbleiben und das Paket beschädigen. Allerdings kommt Umreifung auch bei leichteren Sendungen, z.B. bei Palettenladungen, zum Einsatz, da sie zahlreiche Vorteile mit sich bringt.

Durch eine Umreifung wird die Ladung zusätzlich auf dem Ladungsträger fixiert, was eine höhere Sicherheit für die Sendung während des Transports bedeutet. Zudem schützen Umreifungsbänder Pakete vor unbefugtem Öffnen, Diebstahl und Manipulation, da die stabilen Bänder bei fachgerechter Anbringung ein Öffnen des Pakets verhindern.

Je nach Material der Umreifung passt sich das Band flexibel dem Paket an.  

Umreifung ist nicht gleich Umreifung: Verschiedene Materialien

Es gibt verschiedene Arten von Umreifungsband. Sie können problemlos mit einem Umreifungsgerät oder einer Umreifungsmaschine gespannt und verschlossen werden. Allerdings eignet sich nicht jedes Umreifungsband für jede Art von Ladung. Je nach Material weisen die verschiedenen Umreifungsbänder unterschiedliche Spannungsrelaxationen auf, was sich auf die Sicherheit der Waren auswirkt. Bänder mit einer hohen Spannungsrelaxation “gewöhnen” sich an die Kraft, die das Band auf den Karton wirkt, und geben mit der Zeit nach. Bänder mit einer niedrigen Spannungstrelaxation dagegen behalten die Kraft bei und eignen sich somit nicht nur für den Transport, sondern auch für die Lagerung von Ladungen. Bei mdf finden Sie Umreifungsbänder aus folgenden Materialien:

● PP (Polypropylen): Umreifungsband aus PP erkennt man an seiner schwarzen Farbe. Es wird häufig als zusätzliche Sicherung für die Umreifung leichterer Artikel und Paletten verwendet und sichert, je nach Ausführung, Lasten von bis zu 216 Kilogramm. Durch seine hohe Spannungsrelaxation eignet es sich vorwiegend für den Transport von Ladungen, nicht aber zur langfristigen Lagerung.

● PET (Polyester): Umreifungsband aus PET ist grün. Es kommt häufig bei schweren Ladungen zum Einsatz, z.B. für Gegenstände aus Stein, Holz oder Metall. Im Vergleich zu PP-Umreifungsband weist PET eine hohe Reißfestigkeit auf: Mit einer Reißfestigkeit von bis zu 500 Kilogramm lässt sich seine Stabilität mit der Robustheit von Verpackungs-Stahlband vergleichen. Durch seine geringe Spannungsrelaxation eignet es sich zur langfristigen Lagerung von Kartonagen und Paletten.

Textilband aus Polyester-Fäden: Textilband verbindet die Eigenschaften von PP und PET: Mit einer hohen Reißfestigkeit und einer niedrigen Spannungsrelaxation eignet es sich perfekt zur Fixierung und Sicherung schwerer und zugleich empfindlicher Ladungen und sogar für die Lagerung im Freien.

Eine große Auswahl von Umreifungsband aus PP, PET und Polyester-Fäden finden Sie bei mdf.

Wie wird Umreifungsband angebracht?

Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Man kann Umreifungsband manuell anbringen - hierfür benötigt man ein Umreifungsgerät, das die Umreifungsbänder spannt, verschweißt und schneidet. Umreifungsgeräte werden häufig für die Umreifung von Paletten verwendet. Die zweite Variante ist die Verwendung von Umreifungsmaschinen. Hier werden Pakete und Paletten vollautomatisch umreift und entweder verschweißt oder mit Verschlussklemmen versiegelt. Der Prozess geht schnell und ergonomisch vonstatten. Für einen einfachen Umreifungsprozess führen wir bei mdf verschiedene Umreifungs-Sets in unserem Sortiment, die ein schnelles und leichtes Bespannen und Verschließen mit Umreifungsbändern ermöglichen.

Um den optimalen Schutz für Ihre Pakete zu gewährleisten, empfehlen wir, zusätzlich zu den Umreifungsbändern auch einen Kantenschutz anzubringen. So verhindern Sie, dass Pakete unter der Kraft, die das Umreifungsband ausübt, einknickt oder einreißt. 

Haben Sie Fragen zur Umreifung und unseren Produkten? Dann rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns auf Sie!